6. Cross Country Champions Cup
 
Flugplatz Stölln/Rhinow – EDOR
09. – 16.05.2010

ein Blog von Paule

So, 09.05.2010 - Anreise

Am Sonntag dem 09.05.2010 haben sich drei mutige Piloten auf den Weg zum weit entfernten Flugplatz Stölln Rhinow am Gollenberg gemacht um ihr können beim 6. CCCC mit anderen zu vergleichen. Die Piloten nennen sich Martin R., Marko Z. und Frank H.. Damit sie nicht so einsam sind, nahmen sie sich einen Helfer / Coach mit. Dieser nannte sich Martin P.. Die Anreise verlief fast Problemlos. Es war nur eine kleine Pause notwendig, da 2 Navigationsgeräte verschiedener Meinung waren. Nach kurzer Diskussion wurde der Kurs beibehalten und das Ziel getroffen.
Nach dem alles ausgeladen wurde und 1 Wohnwagen und 3 Zelte aufgebaut waren, fand das Eröffnungsbriefing statt bei dem wir herzlichst willkommen geheissen wurden. Der Abend endete mit Kartoffeln, Rotkohl und Gulasch. Und natürlich mit einem kleinen Hopfentee.

Mo, 10.05.2010 - Hoffen auf das Fenster

  7:00 Aufstehen, es gibt komische Geräusche auf dem Wohnwagen und den Zelten. Ah ja, es regnet. Wie auch sonst?
  9:00 Briefing - Die Startbereitschaft wird auf 11:30 festgelegt der Hausmeteorologe ist total optimistisch,
         dass das Wetterfenster kommt, es wird geflogen. Naja, er wird schon recht haben. Alle Sachen packen
         und ausräumen.
11:30 Feldbriefing - Der Himmel ist immer noch grau. Basis ca. ... naja ... sehr tief. Es wird verschoben auf 12:30. Der
         Meteorologe sagt ein kleines Fenster könnte noch kommen.
12:30 Feldbriefing - siehe 13:30
13:30 Es kommt kein Fenster mehr. CANCELLED. Naja, noch ein paar Platzrunden und dann grillen und Bier. Tag 1
         erfolgreich ohne Außenlandung beendet.
17:30 Pünktlich zum Grillen ist das Fenster da.

Di, 11.05.2010 - Zweiter Tag und wieder keine Außenlandung

Nach dem Eröffnungsbriefing wurde der zweite Tag sofort beendet.
Wir hatten heute die grüne Lange Weile und strahlenden Sonnenschein bis 14 Uhr . (Vielleicht das Fenster von Gestern). Der Hausmeteorologe hat sich aus Angst vor Prügel verzogen. Besser ist auch.
Marko hat technischen Support geleistet bei Lackarbeiten einer Libelle (Ja er hat vor Langeweile freiwillig gearbeitet). Auch konnten wir einem Piloten weiterhelfen der seine Elektronik nicht ganz in den Griff bekam. Also für die Woche haben wir unsere guten Taten abgearbeitet. Das Kompetenzteam hat zugeschlagen. Am Ende des Tages konnten dann doch noch eine Strecke einreichen, 1250m vom Wohnwagen zum Lilienthal Denkmal und zurück.
Bis 17 Uhr war stille am Tisch und dann kam Steffi und die schöne Zeit für Paule war vorbei, nun wider grillen und Hopfentee. Mal schauen 19:30 ist wieder Briefing und wir hoffen aufs Fenster.

Mi, 12.05.2010 - Wieder ein Tag ohne Außenlandung und wer Fenster sagt, wird erschossen.

  9:00 Briefing - Der Hausmeteorologe sagt wieder mal ein Fenster voraus. Naja, er sagt aber auch, es ist mehr
         Hoffnung als Wissen. Also nächstes Briefing 11:30.
11:30 Briefing - Die Satellitenbilder geben Hoffnung, ausserdem ist allen so langweilig. Es wird also aufgebaut.
         Startbereitschaft 13:30. Mal schauen, Rüstübung ist ja auch mal gut.
13:30 Briefing - Warten auf das Startfenster
14:30 Die Wettbewerbsleitung lässt das Starterfeld der Wettbewerbsklasse Gollenberg in die Luft. Und sowie sie
         starten, fallen sie wieder runter. Kleine Bemerkung zum Wetter: Basis 500m und kein steigen. Das Fenster
         ist mal wieder zugeknallt. Nach erfolgreichem Start aller drei Piloten haben wir eine Gesamtflugzeit von
         35 Minuten erflogen.
17:30 Alles wieder verpackt und den nächsten Tag rum bekommen. Wir haben uns noch ein gutes Restaurant
         empfehlen lassen, wärmen uns auf und essen was gutes. Hoffentlich wird’s besser und es kommt
         mal ne Terrassentür.

Do, 13.05.2010 - Keine Außenlandung, kein Wetter aber ein Tagessieg

  9:00 Briefing - Der 13.5. begann mit einem Nachtrag zum gestrigen Tag. Frank hat mit seinem 13minütigen
         Dauerflug den längsten Wettbewerbsflug absolviert. Dieser inoffizielle Tagessieg wurde beim
         morgendlichen Briefing bekannt gegeben. Der Preis war ein Medaille und eine Flasche Sekt. Die
         Erheiterung erreichte ein kurzzeitiges Maximum. Bis wir zum heutigen Tag kamen. Das Briefing
         wird auf 10:45 verlegt.
10:45 Briefing - „Mehrschichtiger Stratus über den sich noch was drüber und drunter schiebt“, so der ansässige
         Wettermann. Der Tag wird erneut annulliert. Wer möchte, kann sich am Ausbildungsbetrieb der
         Stöllner beteiligen. Die gute Nachricht: Heute soll es wohl trocken bleiben. Die schlechte Nachricht:
         Morgen zieht die Front durch. Auf dem Weg nach draussen fängt es an zu nieseln. HAHA!
Wir vertreiben uns den Tag mit schlafen, Filme schauen und ins Wetter gucken. Marko steht bei technischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und hat die Libelle fertig lackiert. Männertag OLÉ!

Fr, 14.05.2010 - Heute kam das Fenster, wenn auch nur durch die Tür...

Und wieder ein Regentag, aber was für eine Show! Zum Briefing wurde darauf hingewiesen, dass Morddrohungen gegen denjenigen kursieren, der das böse Wort mit F noch einmal in den Mund nimmt. Der arme Meteorologe hatte aber kaum eine andere Wahl und wurde von seinen Kameraden tatkräftig vor der Exekution bewahrt, indem im passenden Moment ein Fenster zur Tür herein getragen wurde und fortan als Satzfüller diente. Nachdem das miserable Wetter, samt anrückender Front ausgewertet war, wurde der Satz „Wir canceln.“ Melodramatisch vom Klavier eingeleitet.
Gestern sollte Pippo samt ASW dem Wettergott auf der Feuerstelle geopfert werden. Hat aber keiner durchgezogen. Daher vermutlich die anrückende Front.
Eins muss man den Stöllnern lassen, sie halten die Stimmung konsequent oben.
Unser Tag bestand dann in der Besichtigung eines Drachenfluglagers (Die deutlich mehr Flugzeit als wir haben) auf der anderen Seite des Bergs und in der zwischenzeitlichen Abreise von Marko, Mandy und Frank um eine Nacht im warmen trocknen Bett zu verbringen. (Die Warmduscher)
Auch das Jaucheauto sorgte für Abwechslung. Abends soll es dann nach Rathenow ins Kino gehen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt, die Prognose kann als positiv bezeichnet werden.

Sa, 15.05.2010 - Auf Grund ausbleibender Thermik wird der Blog heute verkürzt ausgegeben!

Wetter sch..., Stimmung naja. Gucken jetzt TopGun. Und wir sind immer nur betrunken. Prognose ist optimistisch trotz vorhergesagten 50 Km/h Wind.

So, 16.05.2010 - Abreise

Der Sonntag, wie soll es anders sein, wurde auch gecancelt. Zu viel Wind zu wenig Thermik. Die Gefahr für Bruch ist einfach zu gross.
Fassen wir zusammen, ein Wettbewerb ohne Wettbewerb aber sonst ganz schön. Die Stöllner haben alles geboten was Sie konnten. Für Wetter kann man nichts. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, nette Leute kennen gelernt und alte bekannte wieder getroffen. Der Weg nach Hause gelang auch ohne Vorkommnisse, ausser einem verirrten Navi.
Es gibt bestimmt einen zweiten Versuch!

Danke noch mal an alle beteiligten und Danke an die Stöllner, hat uns gefallen. 

Ich hoffe, der geneigte Leser war ausreichend informiert und die Art des Ereignisblogs findet eine Fortführung bei anderen Veranstaltungen.      

6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (0)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (1)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (2)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (3)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (5)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (6)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (7)
6. Cross Country Champions Cup 2010 in Stölln Rhinow (8)
6. Cross Country Champions Cup in Stölln/Rhinow
line

Impressum

Luftsportclub INTERFLUG Berlin e.V.
LSC Interflug Berlin e.V. auf Facebook

Facebook

YouTube-Kanal des LSC Interflug Berlin e.V.

YouTube